Image

Macht Ihr Leben einfacher, indem es auf Ihre wahren Bedürfnisse hört

Alte Rothofstr. 2-4, 60313 Frankfurt am Main
+49 69 580021311
+49 69 580021313

info@caesarprojects.com

© 2021 Caesar Projects | Alle Rechte vorbehalten.
Schockverliebt in Famagusta – eine Stadt voller Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit

Schockverliebt in Famagusta – eine Stadt voller Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit

Famagusta, das sich an der Südostküste der Insel befindet, ist eine sehr moderne und lebendige Stadt, die die unterschiedlichsten Menschen anzieht. Vom Erholung suchenden Touristen, über den wissbegierigen Studenten bis hin zum umtriebigen Geschäftsmann – auf dieser Insel findet sich jeder wieder. Die wunderschöne Stadt am Mittelmeer begeistert mit spannenden Kultur Erlebnissen, antiker Architektur und Sandstränden mit traumhafter Natur. 

 

Die Geschichte von Famagusta

Die Stadt existiert seit Urzeiten. Es gibt Hinweise, dass bereits 10.000 v. Chr. Menschen an diesem Ort gelebt haben. 

Die Geschichte von Famagusta ist recht abwechslungsreich. Der heute sehr türkisch geprägte Ferienort wurde ursprünglich von dem französischen Lusignan-Clan erbaut und war später Heimat der Venezianer, der osmanischen Türken und der Briten. Seit der Unabhängigkeit floriert Famagusta als Urlaubsort und Hafen. Trotz schwerer Kämpfe im Laufe der Jahrhunderte hat die Stadt einige sehenswerte historische Attraktionen bewahrt.

 

Die Kultur in Famagusta

Dreh- und Angelpunkt ist der tief ins Land gezogene Hafen: Das pulsierende Treiben lockt alle an. Hier wird das Leben genossen, werden Geschäftskontakte gepflegt und wird sich vom Uni-Stress erholt.

Famagusta als „das Viertel der Kirchen“ bekannt, lädt dazu ein, vielfältige Kulturstätten zu besuchen. Man sagt, dass es in dieser Stadt für jeden Tag des Jahres eine Kirche gibt, mit dem sich in früheren Zeiten die Bürger einen Platz im Himmel erkaufen wollten. Unbedingt gesehen haben sollte man:

 

  • die Venezianischen Festungsanlagen der Altstadt
  • die Zitadelle Castello
  • die Lala-Mustafa-Pascha-Moschee (ehemalige St.-Nikolaus-Kathedrale)
  • den Palazzo del Proveditore.

 

Die natürliche Schönheit Famagusta

Wer sich nach so viel Kultur und Geschichte erholen möchte, taucht tief in die traumhafte Schönheit der Natur ein. Hier macht es Famagusta einem leicht. Es gibt unendliche lange, helle Sandstrände, sanft ins Wasser fallende Buchten, traumhaft klares Wasser ebenso wie Abschnitte wilder Natur. 

Im Frühjahr spricht man von der duftenden Insel, im Sommer glänzt sie in zarten Pastelltönen und im Herbst, nach den ersten Regenfällen, erblüht sie in neuem Glanz. 

Wer nach Famagusta reist, verliebt sich auf der Stelle und nicht nur für einen Augenblick. Nach Famagusta zieht es einen immer wieder zurück. Und irgendwann spielt jeder mit dem Gedanken, dort (zumindest zeitweise). sesshaft zu werden. Die aktuelle Immobilienentwicklung belegt diesen Trend.